Gas-zu-gas befeuchtermembranen

Die höchste Effizienz, Leistungsdichte und Langzeitstabilität von Brennstoffzellensystemen wird ganz wesentlich durch das Wärme- und Wassermanagement bestimmt. Die Kontrolle des optimalen Wassermanagements der Brennstoffzelle erfolgt gewöhnlicherweise über die Einstellung des Befeuchtungsgrades auf der Kathodenseite. Ein Membran-basiertes Befeuchtungssystem nutzt das Produktwasser und die rückströmende Luft aus dem Kathoden-Auslass, um die einströmende Frischluft auf der Einlass-Seite zu befeuchten. Auf diese Weise tauscht der Befeuchter das Prozesswasser innerhalb des internen Kreislaufs der Brennstoffzelle.

Für den Einsatz in Gas-zu-Gas Befeuchtern bietet Fumatech entsprechende Flachmembranen an. Diese fumasep® - Flachmembranen sind insbesondere für größere Systeme in einem Leistungsbereich ab 50 kW aufwärts sehr interessant. Die Flachmembranen ermöglichen die Implementierung von effizienten und platzsparenden Befeuchtermodulen, mit einem hohen Freiheitsgrad bei der Systemauslegung, den Betriebsbedingungen und einer optimalen Flächenausnutzung der benötigten Membranen.

Typische Eigenschaften der fumasep® Befeuchtermembranen

 Membran FHM-1-PS
 Verstärkungsmaterial Mehrlagen-PPS und PTFE
 Polymertyp PFSA
 Wassertransferrate unter statischen Bedingungen (1) / g.m-2s-1  > 0,8
 Empfohlene Druckdifferenz / bar 0,6
 Maximale Betriebstemperatur / °C 100
 Membrandicke (2) in µm 110 


Anmerkungen:

(1) Ermittelt in Einkammerzelle mit Wasser auf einer Seite und trockener Luft @ 80°C auf der Gegenseite (Austauschrate der trockenen Luft = Nm3/h)
(2) Gemessen mit Messschieber bei 5-10 N Anpressdruck

Download (nur in EN verf├╝gbar)

Technical Datasheet - fumasep FHM-1-PS PDF, 143 Kb Downloads

Weitere Produkte für Ihre Anwendungen

Kontakt